Ehemaliger Truppenübungsplatz Königsbrück = Naturschutzgebiet Königsbrücker Heide

Ein ca. 7000 ha großes bis 1992 militärisch genutztes Gebiet wurde zum Naturschutzgebiet erhoben. Hier gibt es Tiere, Pflanzen und Natur im Zusammenklang bei der Neuinbesitznahme nach des naturverachtenden über 100-jährigen militärischen ( Militär sind auch nur Menschen ) Gebrauch und Verbrauch dieses Areals zu beobachten. Die Entwicklung dieses hoffentlich weiterhin unberührten ( kampfmittelbelasteten ?! ) schönen Gebiet nahe meiner Heimatstadt wird zeigen, dass sich die Natur auch allein regenerieren kann. Natürlich würden viele Freunde des Wanderns, der Natur, des Fahrradfahrens usw. die für diese touristischen Aktivitäten notwendige Erschließung dieses Gebietes begrüßen. Es müsste auch bestimmt möglich sein, die Tangenten für solche Aktivitäten freizugeben. Ein Fahrradweg ringsum das Gelände ist geplant. Ein Bus fährt auf Vorbestellung mit einer gewissen Anzahl Teilnehmern eine Art Exkursion mit fachkundiger Führung. Doch die Reize dieses Gebietes bleiben meistens und vielleicht auch glücklicherweise versteckt. Besondere Reize sind: 
  • Ehem. Russische Militärobjekte vom Atomraketenbunker bis zum Zünderweg 
  • die alte Dorfstellen  wie z. B. Krakau, Steinborn 
  • Tiere wie z. B. Admiral, Fischadler, Mäusebussard, Waldfalke, Biber, Rauhfußkauz, Schellente, Bläuling, Wiedehopf, Kreuzotter, Wildschwein, Rehwild
  • Pflanzen wie z. B. Arnika, Fieberklee, Silbergras, Wasserhahnenfuß, Straußfarn, Besenginster, Heidekraut

  • Naturformen wie z. B. Feuchtbiotop, Bachwiesen, Zwergstrauchheide, Sandmagerrasen, Silbergrasfluren

Hinweis vornweg, Betreten verboten !

Zurück zur Homepage

 Wanderbilder